Was ist PMP?

Datum: 02/03/2021| Kategorie: Best Practices Glossar| Tags:

PMP steht für Project Management Professional und gilt als der goldene Standard für Projektmanagement.

Die Zertifizierung, die vom PMI (Project Management Institut) vergeben wird, ist weltweit anerkannt.
Sie erfordert ein echtes Engagement und nachgewiesene Erfahrung in der Welt des Projektmanagements.
Einmal zertifiziert, haben Fachleute mehr Möglichkeiten in der Arbeitswelt und den nächsten Schritt in ihrer Karriere zu machen.

Auch die Organisation wird von einem PMP-zertifizierten Mitarbeiter profitieren, da er viel Wissen und Erfahrung mitbringt.

PMP basiert auf dem PMBOK Guide (Project Management Body of Knowledge), einem Leitfaden, der vom PMI erstellt und alle 4-5 Jahre aktualisiert wird. Der Zweck des PMBOK Guide ist es, allgemein akzeptiertes Wissen und Systeme zu erkennen und zu erklären, die auf Projekte angewendet werden können.

Es ist eine Zusammenfassung dessen, was allgemein als “gute Praxis” anerkannt ist.

 

Die PMP Vorteile

Der PMP Zertifizierungsprozess erfordert einen hohen Zeitaufwand und deckt eine Vielzahl von Themen ab.
Der Zertifizierungsprozess erfordert Hingabe.
Aber auch die Vorteile sprechen für sich, sowohl für den Einzelnen als auch für die Organisation.

Wir haben die 5 wichtigsten Vorteile aufgelistet:

1) Neue Fähigkeiten

Das PMP Zertifizierungsschema beinhaltet viele neue Lerninhalte.
Es deckt sowohl technische Fähigkeiten als auch Soft Skills ab und bereitet den Teilnehmer darauf vor, ein Allround-Projektmanager zu sein.

2) Weltweite Anerkennung

PMP ist universell anerkannt.
PMP ist global und die erlernten Techniken und Fähigkeiten können auf alle Arten von Projekten angewendet werden. PMP ist branchenunabhängig.

3) Engagement für Ihren Beruf

Wenn Sie “PMP” hinter Ihren Namen schreiben können, zeigt das Ihren Kollegen, Managern und Personalverantwortlichen, dass Sie Ihren Beruf sehr ernst nehmen. Es zeigt, dass Sie in Bezug auf die neuesten Entwicklungen im Projektmanagement auf dem Laufenden sind und dass Sie eifrig lernen und sich ständig weiterentwickeln.

4) Treten Sie dem Club bei

Weltweit gibt es etwa eine Million PMP-zertifizierte Fachleute.
Das PMI organisiert regelmäßig Veranstaltungen für diese Fachleute, um die Möglichkeiten zur Vernetzung zu erhöhen. Aber es gibt auch viele andere Online– und Offline-Communities, in denen PM-bezogene Themen diskutiert werden.

5) Berufliches Wachstum

Die PMP-Zertifizierung erhöht Ihre Chancen auf berufliches Wachstum und Gehaltserhöhung.

 

Die PMP fünf Bereiche

Der PMBOK-Leitfaden bietet einen prozessbasierten Ansatz für das Projektmanagement.

Es gliedert das Projektmanagement in 49 Prozesse, die dann in PMBOKProzessgruppen und Wissensgebiete gruppiert werden. Die Prozessgruppen leiten Sie bei den zu ergreifenden Massnahmen an, während die Wissensgebiete die Dinge abdecken, die Sie als PM wissen müssen.

Es gibt fünf verschiedene Prozessgruppen:

1. Initiieren

Prozesse, die erforderlich sind, um ein neues Projekt oder eine neue Projektphase zu starten

2. Planung

Prozesse, die erforderlich sind, um das Projekt und seine Durchführung zu definieren und zu planen.

3. Ausführen

Prozesse, die zum Abschliessen von Projektaktivitäten und Aufgaben erforderlich sind

4. Überwachung und Steuerung

Prozesse, die erforderlich sind, um den Projektfortschritt und die Leistung zu überprüfen, zu überwachen und zu berichten

5. Abschluss

Erforderliche Prozesse, um ein Projekt oder eine Projektphase abzuschliessen.

 

Die PMP 10 Wissensbereiche

Die 10 Wissensbereiche, die im Projektmanagement definiert wurden, sind:

. Projekt-Integrationsmanagement

Dieser Wissensbereich enthält die Aufgaben, die das Gesamtprojekt zusammenhalten und zu einem einheitlichen Ganzen integrieren.

. Projektumfangsmanagement

Dieser Wissensbereich enthält die Arbeiten, die im Projekt enthalten sind.
Es definiert und validiert den Umfang.

. Projektzeitplan-Management

Dieser Wissensbereich enthält die Planung der Aktivitäten und des Zeitplans (Start- und Endtermine der Aufgaben).

. Projektkostenmanagement

Dieser Wissensbereich beinhaltet die Ermittlung des Budgets und die Verwaltung der Kosten.

. Projekt-Qualitätsmanagement

Dieser Wissensbereich beinhaltet die Planung, Steuerung und Kontrolle der Qualität des Projekts.

. Projekt Ressourcenmanagement

Dieser Wissensbereich beinhaltet die Planung und Steuerung des Teams und der Ressourcenzuteilung.

. Projekt Kommunikationsmanagement

Dieser Wissensbereich beinhaltet die Planung, Steuerung und Überwachung der Kommunikation zu und mit den Stakeholdern.

. Projekt-Risikomanagement

Dieser Wissensbereich beinhaltet die Risikoanalyse, die Überwachung von Risiken und die Risikoreaktionen.

. Projekt-Beschaffungsmanagement

Dieser Wissensbereich beinhaltet die Planung, Durchführung und Kontrolle von Beschaffungsaktivitäten.

. Projekt Stakeholder-Management

Dieser Wissensbereich beinhaltet die Identifikation der Stakeholder und das Management des Stakeholder-Engagements.

Die 5 Prozessgruppen und 10 Wissensgebiete fassen die 49 Einzelprozesse in einer Matrixform zusammen.
Die Prozesse überschneiden sich mit jeder Prozessgruppe so, dass jeder der 49 Prozesse unter einen Wissensbereich und eine Prozessgruppe fällt.

 

Erhalten Sie PMP Zertifizierung

Um die PMP-Zertifizierungsprüfung ablegen zu können, gibt es einige Grundvoraussetzungen, die Sie erfüllen müssen.

Das PMI möchte das Niveau hoch halten und verlangt daher, dass der Kandidat 4.500 oder 7.500 Stunden als PM gearbeitet haben muss (je nach Vorbildung). Ausserdem ist es ein Muss, dass der Kandidat 35 Stunden Projektmanagement-Schulung absolviert hat.

Die PMP-Zertifizierung erfordert auch viel Selbststudium, es wird allgemein angenommen, dass 300 bis 400 Stunden ausreichen sollten, um vollständig vorbereitet zu sein.

Wenn Sie täglich 2-3 Stunden lernen, bedeutet dies, dass Sie die Prüfung etwa drei Monate nach Beginn des Studiums planen können. Die PMP-Prüfung selbst dauert 4 Stunden und setzt sich aus 200 Multiple-Choice-Fragen zusammen.

→ Lesen Sie: PMI-PMP®: Die neue Prüfung

Sobald Sie die Prüfung bestanden haben und ein offizieller Project Management Professional sind, müssen Sie Ihre Zertifizierung aufrechterhalten.

Das bedeutet, dass Sie alle drei Jahre 60 Professional Development Units (PDU) erwerben müssen.
Es gibt zwei Arten von professionellen PDUs, “Bildung” und “dem Beruf etwas zurückgeben“.

 

PMP-Schulung-Virtual-PRASENZKURSE

Newsletter

Melden Sie sich für den QRP International-Neswletter an und erhalten Sie alle Neuigkeiten über Trends, nützliche Inhalte und Einladungen zu unseren kommenden Veranstaltungen.

QRP International wird die Informationen, die Sie auf diesem Formular angeben, verwenden, um mit Ihnen in Kontakt zu treten. Wir möchten Sie auch weiterhin mit all unseren neuesten Nachrichten und exklusiven Inhalten auf dem Laufenden halten, die Ihnen helfen sollen, in Ihrer Rolle effektiver zu sein und Ihre beruflichen Fähigkeiten auf dem neuesten Stand zu halten.

Sie können Ihre Meinung jederzeit ändern, indem Sie auf den Abmeldelink in der Fußzeile jeder E-Mail klicken, die Sie von uns erhalten, oder indem Sie uns unter marketing@qrpinternational.com kontaktieren. Wir werden Ihre Informationen mit Respekt behandeln. Für weitere Informationen über unsere Datenschutzpraktiken besuchen Sie bitte unsere Website. Wenn Sie unten klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Daten in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen verarbeiten.

Wir nutzen Mailchimp als unsere Marketing-Plattform. Indem Sie unten klicken, um sich zu abonnieren, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Bearbeitung an Mailchimp übertragen werden. Erfahren Sie hier mehr über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp.